Woher stammen die Durocs?

Duroc war der Name eines Rennpferdes, welches dem Tierhändler Harry Kelsey aus dem Staat New York gehörte. Von diesem kaufte Isaac Frink ein Ferkel, welches durch seine besonders rot-braune Farbe auffiel. Er nannte es DUROC und machte es zum Urvater einer neuen Rasse. Diese wurden im 19. Jahrhundert eingekreuzt und es kamen die sogenannten "NEW-YORK-RED" dazu, zusammen mit weiteren spanischen Schweinen, die importiert wurden. Von den USA verbreitet sich das Duroc über weite Teile der Welt.

Das Duroc-Fleisch

Das Fleisch dieser Tiere ist unter Spitzen- und ambitionierten Hobbyköchen schon lange ein Geheimtipp. Es besticht durch eine Marmorierung, wie man sie sonst nur von den Rindfleisch-Cuts kennt. Feine Äderchen, gefüllt mit wertvollem Fett durchziehen diese traumhaften Stücke. Beim Braten schmilzt das Fett dahin und entfaltet seinen intensiven Geschmack.

Unsere Durocs

Das Duroc-Fleisch ist heute meist Importware aus Spanien oder der USA. Unsere Burgstädter Duroc-Schweine stammen aus eigener Zucht. Sie wachsen in der Region Hartmannsdorf/Gersdorf bei ausgewählten Bauern auf. Die Schweine bekommen reichlich Auslauf in lichtdurchfluteten, modernen Stallungen. Sie leben auf Stroh, können Ihrem Spieltrieb nachgehen und Ihr Leben genießen. Ernährt werden unsere Durocs ausschließlich mit einheimischem Getreide (Gerste, Weizen) - zu Gentechnik und künstlichen "Turbo-Mast"-Zutaten sagen wir konsequent NEIN! Auf physikalischen Antibiotikaeinsatz wird verzichtet. Wir lassen diesen ruhigen und gutmütigen Tieren die doppelte Zeit zur konventionellen Zucht um sich zu entwickeln.